S. Cunningham - ... Buch von Weihrauch, Aromalöen ...

Mehr
04 Aug 2007 10:33 #4869 von Morgenstern*
Guten Morgen, liebe Hexengeschwister *g*

Nachdem ich einen begeisterten Tipp zu Scott Cunninghams "Das große Buch von Weihrauch, Aromaölen und magischen Rezepturen" gefolgt bin und mich durch die vielen, vielen, zugegeben sehr interessanten Rezepte gelesen habe, bin ich im Endeffekt doch etwas verwirrt über seinen Ausführungen.

Es erscheint mir als eine Auflistung verschiedener Rezepte, die leider nicht wirklich von ihm zur Anwendung kamen oder geprüft wurden.

Z.B. empfiehlt er zur Herstellung von magischen Tees, destiliertes Wasser, das keine Eigenschwingung enthalten soll. Das kann ich vom energetischen Standpunkt ja nachvollziehen und für Essenzen die nur äußerlich angewandt oder als Energetisierung in Flaschen verbleiben würde ich es auch empfehlen.
Aber als Tee???
Ich meine irgendwo mal gelesen zu haben, das destiliertes Wasser für unseren Organismus nicht gerade gesund ist.

Bei den verschieden Anwendungsmöglichkeiten von Aromalöen z.B. als Massageöl oder Ölbad lese ich auch immer wieder die Mengeangabe 1/8 Tasse.
Ähm.. Mocca-Täßchen oder Milchkaffee-Pott??
Ich hab im Anhang nach eine Mengenangabe für dieses Achtel Täßchen gesucht. Fehlanzeige..

Zudem widersprechen sich viele magische Mischungen zu bestimmen Situationen.
Vielleicht ist es auch einfach mein Unverständnis *grübel*
aber warum sollte der Geist einer bestimmten Pflanze als Öl anders wirken als als Räucherstoff... einmal anziehend und einmal abwehrend?

Ok.. es ist seine persönlich Erfahrung mit den Dingen, das stellt er auch immer wieder klar ... trotzdem fehlen mir gerade bei so widersprüchlichen Rezepten die Erklärungen ..

Hat jemand von Euch etwas mehr Erfahrung mit den Pflanzengeistern??

wissbegierige
Morgenstern*

Jeder Mann, jede Frau ist ein Stern *

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
04 Aug 2007 14:21 #4879 von Nivien
Hallo Morgenstern,

das mit dem destillierten Wasser wird von manchen sehr empfohlen, von anderen eher nicht (ist imho fast mehr eine Glaubenssache). Destilliertes Wasser ist aber nicht schädlich, Du nimmst ja auch sonst noch gute Nahrung mit Mineralien etc. auf. Wir hatten man längere Zeit ein Dampfdestilliergerät in Betrieb, und das Wasser hat uns nicht geschadet :wink: Wenn Du was positives darüber wissen willst, schau mal unter diesem Stichwort bei Google, da müßtest Du eigentlich was finden.

Vielleicht "reicht" aber auch gefiltertes Wasser?

"cup" gibt's im Amerikanischen als Mengenangabe, ich habe z.B. einen Meßbecher, auf dem diese Maßangabe draufsteht. Von der Menge schätze ich es zwischen Mokka und Milchkaffee.

Hoffe, das war schon mal etwas hilfreich.

liebe Grüße
Nivien

Jede gute Sache ist scharf. (Gurdijeff)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
05 Aug 2007 11:09 #4883 von Ialokin
Destilliertes Wasser in größeren Mengen (wenn man dabei nichts salzhaltiges ißt) ist tatsächlich giftig, Stichwort Osmose. Ich weiß aber nicht, wieviel man davon trinken müßte.
Jedoch 1 Tasse sollte kein Problem sein.

Ialokin

Die Liebe zu schenken, den Zauber zu wecken, das Leben zu feiern - das ist unser Sinn.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
05 Aug 2007 16:48 #4884 von Lady of Darkness
Zunächst einmal ... wenn ich Kochbüchern von "1 Tasse" die Rede ist, sind meistens 250ml gemeint, und danach gehe ich auch bei diesen Rezepten vor. Bislang hat es funktioniert.

Zum anderen ... ich benutze das Buch mehr als Anregung, anstatt mich nach den Rezepten zu richten. Meistens gucke ich die in Frage kommenden Rezepte durch und wähle danach Zubereitungsweise und Zutaten für meinen Zweck aus. Allerdings ... das Kyphi-Rezept wollte ich gerne noch ausprobieren, ich liebe Kyphi ... :D

Remember that you're perfect - the gods make no mistakes...

https://diandrasgeschichtenquelle.org
https://knusperhaus.wordpress.com

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.156 Sekunden